BA 19 – Sitzung vom 06.12.2016

Am 06.12.2016 fand eine Sitzung des Bezirksausschusses 19 statt. Mit ein Thema war der Lärmschutz an der Garmischer Autobahn (A 95).

Der Bezirksausschuss hat folgendes beschlossen:

„Der BA 19 fordert die Landeshauptstadt München auf, sich bei der Autobahndirektion Südbayern für einen verbesserten Lärmschutz für die Anwohner im südlichen Forstenried einzusetzen und folgende Maßnahmen zu fordern:

  • die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h um 2 km weiter nach Süden auszudehnen
  • den Lärmschutzwall auf der östlichen Seite verbessern
  • mittels Radarkontrollen die Geschwindigkeitsbeschränkungen überwachen zu lassen“

Im Anschluss an die Sitzung habe ich noch mit den anwesenden Vertretern der Presse gesprochen.

In der Süddeutschen Zeitung ist folgender Artikel zu dieser Seite veröffentlicht worden:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/forstenried-mehr-protest-1.3285746

Im Protokoll von der Sitzung des BA 19 vom 07.03.2017 wurde die Antwort auf die Anfrage wie folgt zusammengefasst:

„das Antwortschreiben des Referats für Gesundheit und Umwelt zum BA-Antrag Nr.

14-20 / B 03090 „Lärmschutz BAB 95“.

Die Ausdehnung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 80 um weitere 2 km nach Süden wird von der Autobahndirektion geprüft, der Lärmschutzwall auf der östlichen Seite der Autobahn kann nicht verändert werden, Radarkontrollen werden ausreichend durchgeführt und die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 80 wurde nach

Beendigung der Baumaßnahme nicht weiter nach Norden verschoben.“

statt Zone 80 im Wohngebiet

%d Bloggern gefällt das: